Blick auf das Langtang Gebirge - Tibet

Lhakpa Ri - Tibet 7000m Expedition

-

+49 (0)30 774 9034

Überblick

Fullservice:
€ 17.950,00
Status:

Höhe: 7.045 m - Tibet / China

Gewählter Termin:
bis

Zusatzoptionen:


Gemeinsam auf den Lakpa Ri, den vielleicht einfachsten 7000er der Welt:
+ 7.000m-Challenge
+ vis-a-vis zum Everest, gemeinsame Expedition
+ Sehr erfahrene Expeditionsleiter
+ Loyale und erfahrene Sherpas

 

Trekking

Technische Skala zum Wandern auf unseren Trekkingreisen:
1 – leicht
2 – wenig schwierig
3 – mittel
4 – schwierig
5 – sehr schwierig
 
Trekking bedeutet mehrtägiges Wandern, meist um eine Region zu erkunden oder einen Gipfel zu erreichen. Der technische Anspruch reicht von Wandern auf guten Wegen bis zum Gletschertrekking und leichtem Bergsteigen/Klettern (es sind Elemente des Bergsteigens ab Stufe 4, schwierig, zu erwarten). 

1 – leichtes Trekking

Einfache Wanderung. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T1: "Weg gut gebahnt. Falls vorhanden, sind exponierte Stellen sehr gut gesichert. Absturzgefahr kann bei normalen Verhalten weitgehend ausgeschlossen". Festes und warmes Schuhwerk wird empfohlen.

2 – wenig schwieriges Trekking

Wanderung mit teilweise ausgesetzten Stellen. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T2-3: "Gelände teilweise steil, Absturzgefahr nicht ausgeschlossen. Weg am Boden nicht unbedingt durchgehend sichtbar. Eventuell braucht man die Hände fürs Gleichgewicht." Gute Trittsicherheit und gutes Schuhwerk werden benötigt.

3 – mittelschwieriges Trekking

Wanderung weitestgehend auf guten Pfaden, jedoch mit kurzen Kletterstellen und ausgesetzt. Gelände entspricht weitestgehend dem Gelände der Schweizer Skala T4-5: "Gelände bereits recht exponiert, heikle Grashalden, Schrofen, einfache Firnfelder. Einzelne einfache Kletterstellen." Bei guten Verhältnissen ohne Pickel / Steigeisen und Seil, jedoch bringen wir zu Sicherheit technische Ausrüstung mit. Im Zweifelsfall (schlechte Verhältnisse) vermittelt der Trekkingleiter den Umgang mit Pickel und Seil. Bedingt steigeisenfeste Schuhe, ausreichend warm, werden benötigt.

4 – schwieriges Trekking

Alpines Gelände, einfache Gletscher und Kletterstellen sind im Ablauf der Tour enthalten. Gelände entspricht der Schweizer Skala T5-T6 für Alpinwandern oder leichten Hochtouren (Alpine Skala L/F und WS/PD): "steile Hänge, kurze steilere Passagen, wenig Spalten". Elementare Kenntnisse im Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt.

5 – sehr schwieriges Trekking

Tour mit einer oder mehreren leichten Hochtouren. Schwierigkeit des Geländes kann bis zur alpinen Skala ZS/AD reichen: "ziemlich schwierig: wiederholte Sicherung notwendig, steilere Hänge". Kenntnisse im Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt.

Bergsteigen

Technische Skala zum Bergsteigen für Expeditionen, Hochtouren und anspruchsvolles Trekking.

1 - leicht
2 - ziemlich schwierig
3 - schwierig
4 - sehr anspruchsvoll
5 - extrem

Bergsteigen ist die zugrundliegende Fähigkeit zur Besteigung eines jenen Berges. Auf klassischer Expedition werden viele exponierte Bereiche abgesichert. Zur Sicherheit ist spezifisch der jeweiligen Expedition und Besteigung (spezifische Beschreibung unter Informationen / Voraussetzungen) Dein persönliches Können und ausreichende Erfahrung notwendig.

1 – leicht / einfach

"Leicht" auf Expedition enthält schon Bergsteigen in alpines Gelände oder auf Gletschern bis zur alpinen Skala ZS/AD "ziemlich schwierig" nach alpiner Skala. Ausgesetzte Stellen oder Spalten werden nach Möglichkeit fixiert. Grundkenntnisse im Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt. 

2 – ziemlich schwierig

Route mit umfangreichen Passagen im Bereich ZS/AD "ziemlich schwierig": wiederholte Sicherung notwendig, steilere Hänge. Sicherer Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt. Ausgesetzte Stellen oder Spalten werden nach Möglichkeit fixiert oder in Seilschaft gegangen.

3 – schwierig

Anhaltende ausgesetzte Passagen sind zu bewältigen. Diese werden nach Möglichkeit versichert. Bergsteigen auf der alpinen Skala S/D "schwierig" mit ausgesetzten Kletterpassagen (bis IV. UIAA-Grad). Guter Umgang mit Steigeisen und Seil wird vorausgesetzt, ebenso sicheres Kraxeln im kombinierten Gelände.

4 – sehr anspruchsvoll

Ausgesetzte und anspruchsvolle Route. Die Schwierigkeiten reichen bis zur alpinen Skala SS/TD "sehr schwierig" und werden überwiegen versichert. Umgang mit Fixseil und Steigklemme, erhöhte Anforderung an Klettertechnik, körperlicher Voraussetzungen und Erfahrung werden verlangt, ebenso wir alle Anforderungen des "schweren" Bergsteigens.

5 – extrem

Sehr anspruchsvolles Bergsteigen, auch ohne die Möglichkeiten der Absicherung. Das Gelände wird die alpine Schwierigkeit SS/TD selten überschreiten, kann jedoch die Anforderungen der alpine Skala AS/ES "äußerst schwierig" erreichen. Überdurchschnittliches Können und viel Erfahrung in alpinen Hochtouren werden erwartet.

Kondition

Konditioneller Anspruch zum Trekking, Bergsteigen, Klettern, auf Expedition::
1 - aktiv
2 - sportlich
3 - anspruchsvoll
4 - sehr anspruchsvoll
5 - extrem anspruchsvoll
 
 
Ausdauer und Durchhaltevermögen sind beim Trekking, Skifahren, Klettern, Bergsteigen und auf Expedition essenziell. Unsere Einschätzung der benötigten Kondition beinhaltet Wegstrecke, Höhenmeter, zu bewältigendes Gelände und Höhenlage der Tour. Eine spezifische Beschreibung der Voraussetzungen findest Du unter "Informationen" zu der jeweiligen Tour.

1 – aktiv

Du möchtest gerne aktiv reisen. Benötigt wird eine durchschnittliche körperliche Ausdauer und Abenteuerlust.

Beschreibung: Mehrtägige Wanderung. Gut ausgebaute Wanderwege und Pfade. Kondition für tägliche Wanderungen von 4-6 Stunden bei gemäßigtem Tempo. Bei Besteigungen am Gipfeltag bis zu 8 Stunden, 1200 Höhenmeter Aufstieg bei langsamen Tempo plus Abstieg.

Training: Gelegentliche Ausdaueraktivtäten (Laufen, Radfahren, Schwimmen) von 1-2 Einheiten je Woche sind empfehlenswert. Fokus auf Grundkondition und körperliche Fitness.

Bsp: Kilimandscharo Trekking, Treks zu den Everest Basislagern (EBC Trek).

2 – sportlich

Du bist sportlich aktiv und mental fit. Benötigt wird eine gute Kondition und tourenspezifisch muss das Gelände beherrscht werden.

Beschreibung: Mehrtägiges Trekking und Bergtour (ggf. mit tourenspezifischen technischen Anforderungen). Kondition für bis zu 8-stündige Tagesetappen, bei Gipfeltagen bis zu 10 Stunden Aufstieg, 1500 Höhenmeter bei gemäßigtem Tempo.

Training: Regelmäßiger Ausdauersport 2-3x die Woche und tourenspezifische  Vorbereitung (Wandern, Ski, Klettern: das jeweilige Gelände muss beherrscht werden). Grundlagenausdauer und leichte Bergtouren.

Bsp: Elbrus Besteigung, Trekking zur Carstenz Pyramide

3 – anspruchsvoll

Du hast Bergerfahrung und eine sehr gute Kondition. Ausdauer, mentale Stärke und tourenspezifische Technik werden benötigt.

Beschreibung: Kletterreise, Skitourenreise, Trekking mit Expeditionscharakter oder „leichte“ Expedition. Tourenspezifisch auch technisch schwieriges Gelände. Mehrtägige körperliche Belastung, auch mit selbstständigen Lagerübernachtungen und Materialtransport. Kondition für 10-12 Stunden Aufstieg, 1800 Höhenmeter bei mittlerem Tempo.

Training: Regelmäßiger Ausdauersport mind. 3-mal die Woche und tourenspezifische  Vorbereitung. Fokus auf Ausdauer und spezifische Bergtouren.

Bsp: Aconcagua Besteigung, Ama Dablam Besteigung

4 – sehr anspruchsvoll

Du suchst die Herausforderung einer sehr anspruchsvollen Besteigung. Die spezifischen technischen Anforderungen musst Du erfüllen, um die Wegstrecke zu bewältigen.

Beschreibung: Expedition, Tour mit sehr hohem Leistungscharakter. Tourenspezifischer Aufstieg mit technischen Anforderungen. Allgemeinen eine Expeditionsdauer von 3 bis 6 Wochen. Innerhalb dieser Zeit mehrtägige hohe körperliche Belastungen. Kondition für bis zu 10-12 Stunden Aufstieg, beim Höhenbergsteigen auch um 8000m, bei hohem Tempo. Hohe Dauerbelastung körperlich und mental.

Training: Regelmäßiger Bergsport und mind. 3-4 Ausdauereinheiten, vergleichbar 4000 Höhenmeter die Woche. Verbesserung von V02-max und bergspezifische Vorbereitung.

Bsp: Mount Everest Besteigung (mit Sauerstoff), Cho Oyu Besteigung.

5 – extrem anspruchsvoll

Du suchst die extreme Herausforderung, eine Steigerung zu den sehr anspruchsvollen Expeditionen.

Beschreibung: Expedition, Tour mit extremen Leistungscharakter meist 4 Wochen oder länger. Innerhalb dieser Zeit hohe Belastungen (siehe 4 – konditionell sehr anspruchsvoll). Technisch zwingend notwendige Anforderungen. Kondition für bis zu 12-14 Stunden Aufstieg, beim Höhenbergsteigen auch um 8000m, bei hohem Tempo. Extreme körperliche und mentale Belastung.

Bsp: Mount Everest Besteigung (ohne Sauerstoff), Makalu Trilogie

Hinweis: Einschätzung & Training

Ausdauer effizient umzusetzen benötigt ein dem Gelände angepasste Bewegung. Bitte beachte die technisch benötigten Voraussetzungen der Tour, im Detail auch unter „Informationen“ der jeweiligen Tour beschrieben. Die Konditionseinschätzung unterliegt der Annahme, dass Du das Gelände technisch beherrscht.

Tempo – Training - Tabelle

Kondition

2000-3000m
„Alpenniveau“

5000-6000m
Trekking

7000m
Expedition

8000m+
Expedition

Max.
Leistung/kg*

 

1

250 Hm/h
1500 Hm

150 Hm/h
1200 Hm

x

x

2 bis 2,5 W
35-42 ml/min

2

250 Hm/h
1800 Hm

180 Hm/h
1500 Hm

x

x

2,5 bis 3 W
43-48 ml/min

3

300 Hm/h
2200 Hm

200 Hm/h
1800 Hm

120 Hm/h
800 Hm

X

3 bis 3,6 W
49-55 ml/min

4

400 Hm/h

2500 Hm

280 Hm/h
2200 Hm

150 Hm/h
1000 Hm

120 Hm/h
800 Hm

3,6-4,2 W
56-61 ml/min

5

500 Hm/h
3000 Hm

400 Hm/h
2500 Hm

250 Hm/h
1800 Hm

180 Hm/h
1200 Hm

> 4,2 W
> 62 ml/min


*grobe Einschätzung zu Training: max. Trettleistung am Ergometer VO2-max.

Der konditionelle Anspruch ist dem Wetter und Verhältnissen der Route unterlegen. Bei widrigen Bedingungen können auch relativ einfache Wege schwierig werden. Insbesondere bei Expeditionen ist es wichtig konditionelle Reserven zu behalten. Weitere Hinweise zu Training Vorbereitung und Verhalten am Berg erhalten Teilnehmer nach Anmeldung in unseren Briefings.

Beispiele - Schwierigkeiten:

1: Kilimanjaro (einfach), Everst Basislager Nepal
2: Kilimanjaro (W.B.), Ruwenzori Besteigung
3: Aconcagua, Chimborazo, Baruntse, Mustagh Ata
4: Pamir, Cho Oyu, Everest (mit Sauerstoff)
5: Broad Peak, Makalu, Nanga Parbat (Rupalwand), Everest (ohne Sauerstoff)

Ähnliche Bergziele – Unsere Übersicht:

Überblick

Reiseerfahrungen aus unserem Blog

Lhakpa Ri - Tibet 7000m Expedition

Gewählter Termin:
bis

Fullservice:
€ 17.950,00

Abflughäfen

München, Wien oder Zürich

Anreise über Lhasa - Reise durch Tibet - Lakpa Ri (AT) Upgrade Lhasa - Tour
€ 2.050,00
Lakpa Ri / Everest Nordsattel Trekking – Einzelzimmer Kathmandu Einzelzimmer
€ 120,00

Lakpa Ri Besteigung

Ab 4 Teilnehmern führen wir die Lakpa Ri Besteigung durch. Die Nordsattel-Expedition kann in Rahmen unser Everest Expedition schon bei geringer Teilnehmerzahl durchgeführt werden. 

Lhasa Reise

Die Anreise über Lhasa bietet eine schöne Option Tibet tiefgreifender zu erleben (Aufpreis - siehe Details unter Upgrades und bei Buchung/Anfrage).

Leistungen - Lakpa Ri / Nordcol

In der Fullservice-Teilnahme enthalten sind:

  • Organisation der Lhakpa Ri - Expedition / Trekkingreise
  • SummitClimb Expeditionsleiter:
    - im Rahmen der Mount Everest Expedition
    - Leitung auf der Anreise bis ABC (nicht auf der Rückreise)
  • Linienflüge nach Nepal ab Deutschland (Berlin, München, Frankfurt, Düsseldorf), Österreich (Wien), Europa (auf Anfrage):
    - inkl. 23kg Freigepäck und 7kg Handgepäck
    - verschiedene individuelle Flüge (Treffen in Kathmandu)
  • Flughafen Transfers in Kathmandu
  • 4 x Übernachtung/Frühstück in ***Hotel in Katmandu im DZ 
  • Besteigungspermit Lakpa Ri
  • Organisation der Einreisegenehmigung Tibet
  • Transfer von Kathmandu (Nepal) nach Tibet ins Mount Everest Basislager laut Programm
  • Transfer Everest Basislager nach Kathmandu
  • Zollabwicklung China/Tibet
  • Vollpension während der Reise von Kathmandu nach Tibet und zurück 
  • Die gesamte BC-Ausrüstung (Doppelzelt, Messzelt, Duschzelt, Toilettenzelt)
  • Einzelzelt zum Schlafen im Basislager, Doppelzelt während des Trekking
  • Verpflegung durch Küchenmannschaft 
  • Die gesamte Hochlager-Ausrüstung wie Zelte, Kocher und Töpfe, Seile und Fixiermaterial spezielle Verpflegung und Funkgeräte 
  • Sherpas samt deren Versicherungen, Ausrüstung, Honorar:
    - je 2 Teilnehmer mind. 1 Sherpa
    - tragen Gruppenmaterial, arbeiten als Bergführer
  • Satellitentelefon und email im BC, Solarstromanlage 
  • Umfangreiche Notfallapotheke, Pulsoxymeter, medizinischer Sauerstoff, Überdruckkammer GAMMOV-Bag

Nicht enthalten: 

  • Persönliche Ausrüstung
  • Ausgaben persönlicher Natur (Telefonate, alkoholische Getränke, Geschenke, u.a.)
  • Mittag- und Abendessen in Kathmandu
  • Reiseversicherungen (Kranken und Unfall, Rücktritt)
  • Visum Nepal (vors. 30 Tage, USD 50)
  • Visum China/Tibet (vors. USD 200 für EU-Bürger)
  • Trinkgelder (ca. USD 200 plus Summit-Bonus sind angebracht)

Geplanter Ablauf - Lakpa Ri / Nordcol

Reise nach Nepal (3 Tage)

Flug nach Katmandu, der Hauptstadt von Nepal. Dort trifft sich unsere Expeditionsmannschaft. Letzte Vorbereitungen, Check der persönlichen Ausrüstung, Materialeinkäufe, Permit und Visa Formalitäten werden erledigt, während wir das Flair von Katmandu genießen.

  • 1. Tag - FLug nach Nepal: Abflug in DE/AT per Linienflug (1 Stop) nach Nepal.
  • 2. Tag - Kathmandu, Nepal: Ankunft in Kathmandu am frühen Nachmittag, Flughafentransfer und Unterbringung in einem komfortablen Hotel, Treffen der Gruppe, Expeditionseinführung und Abklärung der Einreisegenehmigung. ÜN: ***Hotel, Frühstück.
  • 3. Tag - Kathmandu, Nepal: Morgens Gruppentreffen und Briefing. Tag in Kathmandu zum Material-Check, Organisation vom Permit, sonst zur freien Verfühung. ÜN: ***Hotel, Frühstück.

Tibet, China - Mount Everest Base Camp (6 Tage)

Eine Fahrt im Privatbus (zur Zeit noch holprig, an den Strassen wird gearbeitet) bringt uns zu Grenz mit Tibet, China. Mit 4x4-Geländewagen geht es ins tibetische Hochland weiter überwiegend geteerten Stassen und in relativ bequemen chinesisch-tibetanischen Staatshotels. Ziel ist das Everest Base Camp (Tibet).

  • 4. Tag - Fahrt nach Tibet: Früh geht es los Richtung tibetische Grenze. Durch das Langtang-Gebirge über Dhunche und Syapru Besi reisen wir an die tibetische Grenze. ÜN: **Guesthouse, Vollpension
  • 5. und 6. Tag - Gyirong, Tibet: Nur ein kurzes Stück fahren wir zur Grenze nach China (Tibet), wo die Formalitäten recht lange dauern können. Dann folgt ein kurzes steiles Stück bis wir Gyirong (2700 m) erreichen. Hier werden wir zur Akklimatisation die nächsten zwei Nächte verbringen. Untergebracht sind wir in einem bequemen Hotel. Zum Zeitvertreib und zur Akklimatisation können wir eine Wanderung bis in eine Höhe ca. 4.500 m unternehmen. ÜN: ****CTMA Hotel, Vollpension.
  • 7. Tag - Tingri, Tibet: Entlang des Gyirong Zangbo Flusses fahren wir weiter, dann östlich über einen 5000m-hohen Pass in die Hochebene um Tingri (4.340 m) mit Blick auf Mount Everest und den Cho Oyu. Wir übernachten in einem einfachen Hotel. ÜN: ***CTMA Hotel, Vollpension.
  • 8. Tag - Tingri, Tibet: Wir müssen uns an die Höhe von fast 5.000 Metern gewöhnen. Akklimatisation mit kleiner Wanderung oder bei kompletter Ruhe: Beides funktioniert gut. ÜN: ***CTMA Hotel, Vollpension.
  • 9. Tag - Tingri zum Everest Base Camp (EBC): Am Rongbuk-Kloster (4.800m) vorbei fahren wir zum 1. Basislager des Mount Everest auf 5.100m Höhe: Diese wird aufgrund der Erreichbarkeit auch Fahrerlager genannt. Übernachtung in bequemen Zeltlager, Vollpension.

Akklimatisationsphase & Training (9 Tage)

Viel Zeit für Ruhe und zum Akklimatisieren. Auf 6.300 Metern Höhe und knapp 25km vom 1. Basislager entfernt werden wir ein zweites Basislager komplett mit Küche, Essens- und Materialzelt aufbauen. Auf 5700m werden wir noch ein Zwischenlager einrichten, wegen der Akklimatisation unerlässlich. Ein möglicher Ablauf wäre:

  • 10. Tag - EBC: Ruhetag, Akklimatisation (5.100-m-Schlafhöhe)
  • 11. Tag - EBC: Kleine Wanderung zur Akklimatisation, Puga-Zeromonie
  • 12. Tag - EBC: Ruhetag zur Akklimatisation
  • 13. Tag - Zwischenlager: Wanderung zum Gletscher, entlang diesen zum Zwischenlager (5.700-m-Schlafhöhe)
  • 14. Tag - Zwischenlager: Ruhetag
  • 15. Tag - ABC: Mit Yaks geht es weiter zum Advanced Base Camp (ABC), den 2. Basislager (6.300-m-Schlafhöhe)
  • 16. Tag - ABC: Ruhetag
  • 17. Tag - ABC: Trainingstag
  • 18. Tag - ABC: Trainingstag

Auf dem Gletscher nehmen wir uns noch Zeit für das Widerholen von Steigeisen- und Gletschertechniken und übern das Gehen am Fixseil mit Steigklemme.

Lakpa Ri Besteigung – Nordsattel / 2x 7000m+ (7 Tage)

Für die Besteigung von Lakpa Ri oder Nordsattel (Nordsattel, Everest) sind 1-2 Tage einzuplanen. Die Lakpa Ri Besteigung ist etwas länger und konditionell anspruchsvoller, ein Zwischencamp ist in aller Regel nötig. Der Aufstieg zum Nordsattel des Everest ist etwas steiler, aber aufgrund der Logistik der Everest-Expeditionen sicher mit Fixseil ausgerüstet und in 1 Tag gut zu erreichen. Mit etwas Glück und Zeit können wir sogar beide Ziele erreichen.

Typischer Aufstieg am Lakpa Ri:

  • 19. Tag - High Camp: Wir queren den östlichen Rongbuk-Gletscher zum Fuss des Berges. High Camp, volle Verpflegung durch Sherpa-Team.
  • 20. Tag - Summit: Es sind nur noch ca. 700 Höhenmeter zum Gipfel, eine gut zu schaffende Ettappe, Abstieg zum High Camp und ggf. zurück zum ABC.
  • 21. Tag - ABC: Reservetag für den Rückweg zum Everest ABC

22. bis 25. Tag - Genügend Reserve: Ganze 3 Tage als Reserve, dann noch 1 Tag für den Abstieg zum EBC.

Mit etwas Wetterglück glückt uns am 22/23. mit dem Nordsattel am Mount Everest das zweite Mal, die 7000m-Marke zu überwinden. 2x Challenge 7k in nur 3 Tagen.

Ab 4 Teilnehmern führen wir die Lakpa Ri Besteigung durch. Die Nordsattel-Expedition kann in Rahmen unser Everest Expedition schon bei geringer Teilnehmerzahl durchgeführt werden.

Heimreise (4 Tage)

Entlang der Anreise Route führt der Weg in die Heimat. Die Fahrt nach Kathmandu dauert 1-2 Tage und dort haben wir noch einen Reservetag vor dem Heimflug.

  • 26. Tag - Rückfahrt: EBC nac Gyirong
  • 27. Tag - Rückfahrt: Gyirong nach Kathmandu
  • 28. Tag - Kathmandu: Reservetag
  • 29. Tag - Flug: Früh morgens Abflug in Kathmandu, abends Ankunft in Europa

Lakpa Ri 7k-Challenge

Nirgendswo sonst auf der Welt findest Du einen Gipfel über 7000 Metern, der so leicht zu erreichen ist. Dies ist die einzige 7000er-Summit-Besteigung, die wir als "Trekking" klassifizieren. Allein durch die Höhe und den vergletscherten Anstieg ab dem ABC (6300m) ist diese Unternehmung ein nicht zu unterschätzen.

Wie "leicht" ist die Besteigung?

Der Aufstieg zum Gipfel ist viel kürzer als vergleichsweise am Pik Lenin oder Muztagh Ata, die als „leichte“ 7000er gelten. Einem fast Anstieg von 3000 Höhenmetern steht nur 800 Höhenmeter ab Everest-ABC entgegen, jedoch 7000 Meter Höhe bleiben hoch und so manches auf dieser Höhe ist nicht „leicht“.

Exklusivität

Der leichtest zu besteigende Berg über 7000m Höhe wird aufgrund der hohen Kosten (teures Permit) nur selten begangen.

 

Ab 4 Teilnehmern führen wir die Lakpa Ri Besteigung durch. Die Nordsattel-Expedition kann in Rahmen unser Everest Expedition schon bei geringer Teilnehmerzahl durchgeführt werden.

Covid-19-Lage

Tibet, China, ist aktuell geschlossen (Status 27. 02. 2021). Die Chance auf Öffnung im Frühjahr 2021 sind eher gering.

Gerne nehmen wir jetzt Anfragen und Buchungen entgegen, mit der Option auf 2022 zu schieben, oder bieten ein Alternativprogramm in Nepal an.

Teilnahme - Lakpa Ri / Everest Nordcol

Voraussetzung: Der Anstieg zum Gipfel des Lakpa Ri / Nordcols wird in selbstständigen, eigenverantwortlichen Seilschaften unter Anleitung des Expeditionsleiters durchgeführt. Eine Führungstätigkeit findet nicht statt, jedoch bieten wir im 2.Basislager eine Auffrischung im Begehen von vergletscherten Wegen an, sodass sich diese Expedition als gute Einführung ins Höhenbergsteigen eignet. Eine gute Kondition ist für den Anstieg notwendig.

Technische Anforderungen: Alle ausgesetzten und steilen Stellen des Anstiegs werden zwar vom Leiter und den Sherpas mit Fixseilen versichert. Ein absolut sicheres Gehen auf Steigeisen sollte schon vorhanden sein.

Physische Anforderungen: Neben einer sehr guten Kondition und psychischen Stärke sind bei dieser Expedition die Auswirkungen der Höhe auf den Körper zu beachten. Wir legen großen Wert auf die richtige Akklimatisierung und Höhentaktik und stellen einen sehr erfahrenen Höhenbergsteiger als Expeditionsleiter!

Persönliche Ausrüstung: Neben der kompletten Bergbekleidung gehört ein warmer Expeditionsschlafsack bis - 20° C Komfortbereich wie die Daunenbekleidung und sehr warme Expeditionsbergschuhe zur Grundausstattung.

Wanderer über Nylam, Tibet, 2004 Expedition / Trekkingreise | © Tibet Trekking (c) Felix Berg
Everest Besteigung Tibet - Anreise durch Tibet | © Mount Everest Expedition 2004 (c) Felix Berg
Everest Besteigung von Tibet - Basislager der 2004 Expedition, Mount Everest Nordseite, Tibet/China | © Mount Everest Expedition 2004 (c) Felix Berg
Puga für die Everest Besteigung Tibet 2004, China. | © Mount Everest Expedition 2004 (c) Felix Berg
Everest Besteigung Tibet mit Zwischenlager am Gletscher, abenteuerliches Zelten | © Mount Everest Expedition 2004 (c) Felix Berg
Zelte und Teilnehmer im Lager 1 bei der Everest Besteigung Tibet | © Mount Everest Expedition 2004 (c) Felix Berg
Im Anstieg zum Nordsattel (7050m) am Mount Everest | © Mount Everest Expedition 2004 (c) Felix Berg
ABC im Aufbruch - Everest Besteigung Tibet 2004 | © Mount Everest Expedition 2004 (c) Felix Berg

Infos

Du kannst uns gerne anrufen:
+49 (0)30 774 9034

Oder uns eine Mail senden:
info@summitclimb.at

Anfrage

Fullservice
"Alles inklusive" ab Deutschland / Österreich / Schweiz (DE/AT/CH)
€ 17.950,00

Buchung

Lhakpa Ri - Tibet 7000m Expedition

03. Apr. - 01. Mai 2022


Du kannst unsere Reisen direkt online buchen unter:
https://www.summitclimb.at

Du kannst uns gerne anrufen:
+49 (0)30 774 9034

Oder uns eine Mail senden:
info@summitclimb.at

Anfahrt über Lhasa (4 Tage)

Lhasa ist die Hauptstadt von Tibet. Sie wurde im 7.Jahrhundert bei einem Tempel begründet, wo heute der Potala-Palast liegt. Für den Buddhismus hat Lhasa heute noch große religiöse Bedeutung und beherbergt viele Mönche.

Tibet ist ein ausgedehntes Hochland in Zentralasien, nördlich des Himalaya und ein autonomes Gebiet der Volksrepublik China. Tibet mit seiner einzigartigen Kultur ist ein Traumziel für neugierige Reisende. Sensationelle Naturlandschaft gepaart mit spiritueller Ausstrahlung - Gebetsfahnen, Klöstern, Mönchen, Pilgern begegnen uns.

Diese Verlängerungsoption ist der ideale Einstieg für alle unsere Tibet-Trekkings und Expeditionen.

Tag 1: Flug von Kathmandu nach Lhasa

Tag 2: Lhasa, auf 3600 m.ü.M. im Tal des Kyi Chu, Nebenfluss des Brahmaputra, inmitten des Tibetischen Hochgebirges gelegen bietet eine faszinierende Szenerie. Wir unternehmen ein eTour zum Potola-Palast und Jokhang Tempel, den heiligsten Stätten in ganz Tibet.

Tag 3: Fahrt von Lhasa nach Shigatse (Xigatse). Besuch des Tashulunpo Klosters, aus dem 15.Jahrhundert, das ehemalig größte aktive Kloster von Tibet.

Tag 4: Fahrt nach Tingri

Leistungen: Flug nach Lhasa, Stadtführung in Lhasa, 2 Übernachtungen in Hotel mit Frühstück in Lhasa, 4x4-Fahrt nach Tingri mit Fahrer-Guide, 2 Übernachtungen mit Vollpension im ländlichen Tibet.

Nicht enthalten: Ausgang in Lhasa (Mittags, Abends), alkoholische Getränke, private Unkosten.

Kosten pro Person (Doppelzimmer): EUR 2050,-

Zusatzkosten Einzelzimmer in Kathmandu (max. 4 Nächte)  

Bei der Anreise ist im CMA-Paket die Übernachtung vorgegeben. Beim Lakpa Ri / Northcol Trekking planen wir mit doppelter Belegung in geräumigen Zelt (Ozark / VE-24: ein 3-Personenzelt). Ein Einzelzelt wäre möglich, istt aber sicherheitstechnisch nicht so geeignet: Alleine schlafen bedeutet auch, dass ggf. Probleme verspätet bemerkt werden. Deswegen bezieht sich dieses Upgrade nur auf die Nächte in Kathmandu.

Anfragen / Buchen
+49 (0)30 774 9034 info@summitclimb.at